Mi 14. Oktober 2020 — 19:00

KAKKMADDAFAKKA

Nachholtermin vom 06.04.2020 I Neuer Termin: 27.03.2021
Werkhalle (EG)
Konzert: Indie, Indie Pop, Pop
Verlegt

Einlass

19:00

Beginn

20:00

Eintritt VVK

25 €
zzgl. Gebühren
inkl. Bus & Bahn

Aufgrund des bundesweiten Verbots von Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 und der Verlängerung des Verbots bis zum 31. Dezember 2020 muss die Veranstaltung erneut verlegt werden. Wir verlegen die Veranstaltung vom 14.10.20 auf den 27.03.2021. Die Tickets der alten Termine (06.04.20 und 14.10.20) behalten Ihre Gültigkeit! 

#AktionTicketBehalten
Wir haben noch eine Bitte: Uns Kulturhäuser sowie Agenturen, Dienstleister, Stagehands, kurz Unternehmen und Menschen der Eventbranche, trifft die aktuelle Lage – wie viele andere auch – besonders hart. Deshalb bitten wir Euch, bei Verlegungen von Veranstaltungen, für die Ihr Eintrittskarten habt, möglichst den neuen Termin wahrzunehmen und das Ticket nicht zurückzugeben. Jedes Ticket, das nicht zurückgegeben wird, sichert in den Zeiten nach der Krise die Existenz der Kultur- und Eventbranche und damit Euer Erlebnis von attraktiven Veranstaltungen. Vielen Dank!

KAKKMADDAFAKKA

„Wie verrückt gewordene Kinder umherlaufen, Flausen im Kopf haben und wärmende Sonnenstrahlen, die erste Sommersprossen auf die Nasenspitze treiben lassen.“ Mit diesen Worten beginnt eine Review von „Diplomacy“, der neuesten und sechsten Studioplatte von Kakkmaddafakka. Damit fasst das Internet-Fachblatt Bedroomdisco die Haltung der Lieblingsnorweger ganz gut zusammen, auch noch nach 15 Jahren Bandgeschichte. Die Songs des neuen Albums mögen etwas weniger poppig daherkommen und dafür die melancholische Seite etwas mehr betonen. Dafür gibt es Gründe: Die Brüder Axel und Pål Vindenes und ihre Kollegen werden älter und nachdenklicher und haben bemerkt, dass nicht alles im Leben immer nur vorwärts und aufwärts läuft, der Klimawandel ist auch an Bergens Küste angekommen (und wird in „Naked Blue“ mit dem „climate change“ in der Liebesbeziehung verknüpft) und eigene Kinder verändern den Blick auf die Welt. Was läge also näher, als genau darüber Stücke zu schreiben, aber trotzdem an geeigneter Stelle die eigene Kindsköpfigkeit durchblicken zu lassen? Dabei geht immer noch alles rasend schnell. Die erste Single „Restless“ vom Durchbruchsalbum „Hest“ ist immer noch das Motto von Kakkmaddafakka. „We just like to keep busy“, sagen die Gebrüder Vindenes, Bassist Stian Sævig, Pianist Sebastian Kittelsen, Schlagzeuger Kristoffer van der Pas und Perkussionist Lars Helmik Raaheim-Olsen und halten das Tempo immer weiter hoch. Drei Platten in vier Jahren, dazu die Solo-Projekte wie Pish von Gitarrist und Sänger Pål, regelmäßige und ewig lange Touren, das eigene Label Bergen Mafia Records, ein paar familiäre Verpflichtungen und der Rest vom Leben halten Kakkmaddafakka rastlos und am Leben. Eben erscheint mit „Baby“ eine neue Single, und im Frühjahr sind die Jungs bei uns wieder live zu erleben.