Mi 2. Oktober — 19:00

Orson Welles und der Krieg der Welten

Theater Mienenspiel
Lehrsaal (OG)
Theater

Einlass

19:00

Beginn

19:30

Eintritt VVK

11 €
zzgl. Gebühren

Eintritt AK

15 €

„Orson Welles und der Krieg der Welten“ ist keine Adaption des Sci-Fi-Klassikers von H. G. Wells, sondern ein Livehörspiel über die vielleicht berühmteste Radio-Mokumentary der Geschichte. Gemeint ist die Radioadapation von 1938, erzählt aus der Perspektive des Regisseurs Orson Welles und des Schriftstellers Howard Koch. Laut Mythos kam es während der Liveübertragung in den USA zu einer Massenpanik – einige glaubten tatsächlich an eine Alien-Invasion. Kam es wirklich zur Massenhysterie oder hetzte Welles die Zeitungen absichtlich gegen das Radio, um sich selbst einen Mythos zu schaffen? Zahlreiche Geschichten ranken sich um die Hörspielproduktion: Über mörderische Schauspielproben, Zensurdrohungen und die Reaktionen hysterischer Radiozuhörer. Welles wurde um ein Haar zum Schlachtvieh der Presse und erhielt Morddrohungen. Im Zentrum unseres Stücks stehen Fragen um Geltungsdrang, Todesangst und die Glaubwürdigkeit der Medien.

Es gibt „Kopfkino für die Ohren“. Vier Sprecher schlüpfen mit ihren Stimmen in verschiedenste Rollen (Christian M. Roth, Mathias Müller, Philipp Neuweiler und Jana Tomy), während die  Geräuschemacherin Simone Nowicki einen akustischen Weltuntergang in Szene setzt. Unterstützt wird sie von der Atmo-Einspielerin Ina Schimetschka und der 30er-Jahre Musik des Pianisten Steffen Astheimer. Zusätzliche Atmosphäre schafft das Licht- und Bühnenkonzept von Lukas Herzog und Christian Simon. Die Zuhörer können frei wählen, ob sie sich mit geschlossenen Augen ihrer Fantasie hingeben oder mit wachem Blick schauen möchten, wie live auf der Bühne ein Hörspiel entsteht.

Das Livehörspiel „Orson Welles und der Krieg der Welten“ wird vom OhrCast zu den besten Hörspielen 2018 gezählt. Die Mainzer Theatergruppe Mienenspiel spielt nun die Originalfassung des Stückes im KUZ.