So 6 . Oktober 2024 — 14:30

Das Bärenwunder

KinderTheater Festival 2024
Lehrsaal (OG)
Kinder, Theater

Einlass

14:30

Beginn

15:00

Eintritt VVK

8 €
zzgl. Gebühren

Ein Theaterstück nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch für alle ab 4 Jahren. 

Auf seiner Expedition hat der Naturforscher, Herr Tschudin, einen Bären in seiner Bärenhöhle entdeckt und ihn eine Zeitlang beobachtet. Während er über seine Beobachtungen nachdenkt, erfährt der Zuschauer eine wundersame Geschichte:

Der Bär war aus dem Winterschlaf erwacht, und an sonnigen Nachmittagen dachte er jetzt gerne darüber nach, was für ein großer starker Bärenvater er doch sein könnte. Was man jedoch tun mußte, um ein Bärenvater zu werden , - so sehr er auch darüber nachdachte, es wollte ihm nicht einfallen. So machte er sich auf den Weg, die anderen Tiere um Rat zu fragen.

Auf seinem kleinen Zeltplatz erzählt und spielt Stefan Wiemers bildhaft, mit viel Bewegung und all den Dingen die man als Naturforscher so braucht, die Geschichte vom Bärenwunder. - Eine Geschichte, bei der man am Schluß beinahe so klug ist wie zuvor. Aber nur beinahe.

Für „Das Bärenwunder“ erhielt Wolf Erlbruch den Deutschen Kinder- und Jugendliteraturpreis.

„...Ausgefeilte Mimik und Gestik, gepaart mit minimalsten Requisiten, genügten Stefan Wiemers, das preisgekrönte Bilderbuch von Wolf Erlbruch lebendig werden zu lassen zur Freude eines glücklichen Publikums...“Thekla Frey in der Kehler Zeitung

„...Mittels einfacher und schöner Spielideen, ein bisschen Objekttheater und viel Augenzwinkernder Situationskomik entwickelt sich im Alten Wiehrebahnhof die gar herzerwärmende Geschichte einer großen Suche...“ Marion Klötzer in der Badischen Zeitung

 

  • Darsteller:                                                 Stefan Wiemers
  • Regie und Bearbeitung f. d. Theater:      Margit Wierer
  • Bühne, Kostüm:                                        Ensemble
  • Licht:                                                         Christian Maier
  • Grafische Gestaltung:                               Sabine Wiemers