Sa 18. November — 20:00

Bernd Begemann

Eine kurze Liste mit Forderungen
Schon Schön
Konzert

Beginn

20:00

Eintritt VVK

14 €
zzgl. Gebühren

Eintritt AK

17 €

Bernd Begemann, Mit-Erfinder der Hamburger Schule, stilbewusstester Musik-Connaisseur der Hansestadt, unterschätzter Gitarrist und unerreichter Bühnen-Entertainer, ist zurückgekehrt. Um das einzufordern, was ihm rechtmäßig zusteht. Nicht, dass er wirklich fort gewesen wäre, doch seit seinem letzten Lebenszeichen in Tonträgerform „Wilde Brombeeren“ sind immerhin vier Jahre durch die Lande gewütet. Eine lange Zeit, die Begemann nun rückwirkend programmatisch mit seinem umfangreichsten Album ausfüllt.

Das Album „Eine kurze Liste mit Forderungen“ zelebriert Pop als Ereignis: Große Songs, mit einem großen Ensemble im großen Saal des geschichtsträchtigen Bremer Studio Nord direkt auf klassisches Tonband.

Musikalisch liegt alles in der schunkelnden Waagschale, was „der elektrische Liedermacher“ Begemann sich schon seit jeher schulterzuckend traut: der holpernde Hip-Hop Beat, der schwitzende Rock’n’Roll, die samtene Liebeserklärung, der lupenreine Popsong, der Flirt mit dem Schlager.
Niemand sonst käme mit diesem Balanceakt durch, ohne auf der Seite, wo es peinlich wird, vom Schwebebalken zu kippen.

Bernd Begemann ist eine prägende Figur der Hamburger Szene. Musikalisch schwer einzuordnen, liegen seine Musik und seine Texte irgendwo zwischen Blumfeld, Rocko Schamoni und den Sternen. Begemann startet als Punk im ostwestfälischen Bad Salzuflen und zieht in den 80ern nach HamburgAls herausragend sprachbegabter Entertainer von den Kritikern gefeiert, tourt Bernd Begemann jahrelang durch Clubs und Hallen der Republik. Sein glamouröses Verständnis von Pop und die Lässigkeit seiner Bewegungen lassen ihm die Frauenherzen zufliegen. Männer bewundern seine Anzüge und das gefühlvolle Gitarrenspiel.

„Berühmt sein ist nicht cool. Der Beste zu sein ist cool.“, sagte Bernd einmal. Beweisführung beendet.

So geht's ins schon schön

in Kooperation mit