Aktuelles

10. Dezember 2019

KUZ Interview: RadioLiveTheater

Bereits zum zweiten Mal ist das RadioLiveTheater bei uns zu Gast. Nach ihrem ersten Auftritt "Sherlock und der Hund von Dartmoor" bringt die Truppe dieses Mal "Der Hexer kehrt zurück" auf die Bühne. Bei den Gastspielen des RadioLiveTheaters erlebt das Publikum ein eigenes, neu geschriebenes Hörspiel live auf der Bühne und kann dem Team beim „Hörspiel machen“ quasi im mobilen Hörspiel-Studio über die Schulter und hinter die Kulissen schauen. Es sind alle Sinne gefragt, denn die Sprecher*innen lassen das Hörspiel mit Musik, Geräuschen, Kostümen und Effekten lebendig werden. Wir haben bei Macher Klaus nachgefragt, was es mit dem Live-Hörspiel auf sich hat.

Wie probt man für ein Live-Hörspiel?

Wir proben unsere Live-Hörspiele ähnlich wie ein Theaterstück. Nur, dass man besonders viel Platz für den Geräuschemacher und den Musiker braucht, die mit einer Menge Alltagsgegenständen und Instrumenten für die richtigen Geräusche und den passenden Soundtrack sorgen. Manchmal muss man auf die Geräusche warten, manchmal liegen sie unter dem Text, manchmal läuft die Musik weiter, aber manchmal muss man auf die Sekunde mit dem Text auf die Musik fertig sein.

Was hat Euch an dem Stück "Der Hexer kehrt zurück" so fasziniert, dass Ihr es auf die Bühne gebracht hat?

Auf der einen Seite sind wir Krimi- und auf der anderen Hörspielfans. Wir lieben die Klassiker von Sir Arthur Conan Doyle, Agatha Christie, Francis Durbridge oder Edgar Wallace. Vor allem die Wallace-Kinofilme der 60er und die Hörspiele von Europa und Maritim. Etwas Krimi, etwas Grusel, viele Tote, viel Nebel, ein unbekannter Serienkiller und die ewige Frage „Wer ist der Mörder?"

Wie bereitet Ihr Euch am Tag auf die anstehende Vorstellung vor?

Alle Requisiten, Kostüme, Technik und Mikrofone werden überprüft, eingepackt, zur Bühne gebracht und vor Ort aufgebaut. Dann gibt’s einen aufwendigen Sound- und auch Lichtcheck, denn Licht- und Toneffekte kreiren eine besondere Atmosphäre.

Wieviel Platz für Improvisation lasst Ihr Euch für die verschiedenen Live-Hörspiele?

Bei den Proben improvisieren wir viel und probieren einiges aus. In der Vorstellung versuchen wir alles wir geprobt abzuliefern, aber passen die Inszenierung der jeweiligen Location an. Auch gehen wir auf das Publikum vor Ort ein und wenn dann etwas ungeahntes passiert, müssen wir schnell und kompetent damit umgehen. Das ist halt live und macht macht den Reiz aus.